Kommunale Kindertagesstätte Spatzennest Windhagen

Herzlich Willkommen!

Windhagen, 27.05.2020

An alle Eltern der Kommunalen Kindertagesstätten
in der Verbandsgemeinde Asbach


Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

Die Corona-Pandemie beeinflusst seit Monaten unseren Alltag und wirkt sich auf viele Bereiche des täglichen Lebens aus. Seit dem 16.03.2020 sind Schulen und Kitas für einen regulären Betrieb geschlossen. Dies ist mit Sicherheit eine der bedeutsamsten Einschränkungen dieser Zeit. Und gerade von Ihnen liebe Eltern aber auch von Ihren Kindern, die seit Monaten ihre ganz persönlichen Einschränkungen hinnehmen mussten, wird sehr viel abverlangt.

Gerne würden die Ortsgemeinden als Träger der Kindertagesstätten und auch die Kita-Teams alle Kinder wieder in ihre Einrichtungen aufnehmen, um den gewohnten Kita-Alltag wieder aufnehmen zu können. Leider ist dies nach wie vor und auch vermutlich auf längere Sicht nicht möglich.

Das Bestreben jedem Kind wieder frühkindliche Bildungsangebote zur Verfügung stellen zu können, soll weiterhin verfolgt werden. Dies ergibt sich aus den „Leitlinien des Kita-Tag der Spitzen Rheinland-Pfalz zu einer Kindertagesbetreuung in einem Alltag mit Corona“, die am 20.05.2020 vorgestellt wurden. Ein Ziel dieser Leitlinien ist u. a., dass ab Anfang Juni der Anspruch auf Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindertageseinrichtung, soweit es das Infektionsgeschehen, der mögliche Personaleinsatz sowie die Räumlichkeiten vor Ort zulassen, umgesetzt wird. Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf den Kindern, die in diesem Jahr eingeschult werden. Ihnen soll ermöglicht werden einen gemeinsamen Abschluss der Kindergartenzeit zu erleben. In der Achten Corona-Bekämpfungsverordnung (8. CoBeLVO) vom 25.05.2020 werden die Leitlinien konkretisiert.

Den Prozess der Wiederöffnung der Kindertagesstätten möchten wir als Träger und Kita-Teams gerne mittragen und diesen Weg in gemeinsamer Verantwortung mit Ihnen gehen.

Wie zuvor beschrieben sind die angestrebten Ziele insbesondere von verschiedenen Rahmenbedingungen abhängig:

  • Verlauf des Infektionsgeschehens
  • Möglicher Personaleinsatz
  • Raumressourcen.

Damit möglichst alle Kinder - wenn auch in reduziertem Umfang - Bereuungsangebote in Anspruch nehmen können, bedarf es tragfähiger Konzepte. Da die Situation für alle neu ist, kann nicht auf Bewährtes zurückgegriffen werden, sondern entsprechende Konzepte müssen entwickelt werden. Dieser Verantwortung wollen wir gerne gerecht werden und gemeinsam mit dem zuständigen Kreisjugendamt Neuwied sowie dem Landesjugendamt Koblenz entsprechende Vorbereitungen treffen. Sie als Eltern wollen wir auf diesem Weg mitnehmen und werden demzufolge die Elternvertretungen der Kindertagesstätten in diesen Prozess einbeziehen.

Bei der Umsetzung der Empfehlungen des Landes möchten wir auf regionaler Ebene gerne gemeinsam agieren und streben von daher für die drei Kommunalen Kindertagesstätten in der Verbandsgemeinde Asbach weitgehend einheitliche Lösungen an. Einrichtungsspezifische bzw. örtlich bedingte Gegebenheiten versuchen wir natürlich zu berücksichtigen. In gemeinsamen Videokonferenzen haben Kita-Träger, Kita-Leitung und Verwaltung die ersten Schritte besprochen.

Die Kita-Leitungen werden in Absprache mit ihrem Träger, der Verwaltung sowie Kreis- und Landesjugendamt Konzepte erarbeiten, die den rechtlichen Anforderungen des Landes gerecht werden und mit den räumlichen und personellen Ressourcen vereinbar sind. Zudem soll darauf geachtet werden, dass den Familien hierbei die größtmögliche Unterstützung zugutekommt.

Zur Abstimmung mit dem jeweiligen Elternausschuss sind folgende Termine vorgesehen (Einladung erfolgt separat):

  • Dienstag, 02.06.2020 - für Komm. Kita Leuchtturm und Komm. Kita Löwenzahn
  • Mittwoch, 03.06.2020 - für Komm. Kita Spatzennest.

Die weitere Öffnung der Kindertagesstätten ist eine extrem große Herausforderung für alle am Kita-Alltag Beteiligten. Genauso wie Sie, sind auch wir als Träger sowie als Kita-Team daran interessiert Ihren Kindern sobald als möglich eine Betreuung und frühkindliche Bildungsangebote in der Kita zu bieten. Auf absehbare Zeit kann dies allerdings nicht im gewohnten Umfang erfolgen. Es muss davon ausgegangen werden, dass vielen Kindern und Eltern zunächst nur ein sehr eingeschränktes Angebot zur Verfügung gestellt werden kann. Eingeschränkt bedeutet, dass der Besuch der Kita unter Umständen zunächst nur stunden- oder tageweise erfolgen kann.

Dennoch muss in Einzelfällen auch eine Betreuung mit einem höheren Betreuungsumfang (insbesondere bei Alleinerziehenden oder voll berufstätigen Eltern sowie aus kindbezogenen Gründen) ermöglicht werden. Mitunter mag dies aus Sicht der Benachteiligten als ungerecht empfunden werden, muss aber aufgrund der aktuellen Situation und der vorgegebenen Rahmenbedingungen so akzeptiert und respektiert werden.

Das bislang bestehende Betreuungsangebot (Teilzeit- oder Ganztagesplatz) ist derzeit nicht mehr relevant.

Bitte bedenken Sie in diesem ganzen Verfahren, dass der Gesundheitsschutz Ihres Kindes und Ihrer Familie sowie aller am Kita-Alltag beteiligten Personen an vorderster Stelle stehen muss. Hinsichtlich der für die Kitas zu beachtenden Hygienemaßnahmen orientieren wir uns u. a. an den „Gemeinsame Empfehlungen zur Anpassung der Hygienepläne der Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz“ die uns das Land am 05.05.2020 zur Verfügung gestellt hat.

 

gez. Konrad Peuling
Ortsbürgermeister OG Buchholz
 

gez. Martin Buchholz
Ortsbürgermeister OG Windhagen

gez. Sandra Schopp-Breuch
Komm. Kita Leuchtturm
gez. Michaela von Pidoll
Komm. Kita Löwenzahn
gez. Susanne Bullwinkel
Komm. Kita Spatzennest